Tipps zur Auswahl von Blauregen

Diese Seite soll helfen, Blauregen aus unserem Sortiment zu wählen. Alle Blauregen sind gesund, robust, hitzetolerant und stadtklimafest, wenn die Wasserversorgung halbwegs stimmt! Und bei allen Typen sind die Samen giftig. Doch neben Gemeinsamkeiten gibt es Dinge, die im Einzelfall mehr für diese oder für jene Sorte sprechen....

  >>>  Preisliste

Ein "normaler", asiatischer Blauregen (vermutlich die Sorte 'Prolific') in einem Innenhof
Ein "normaler", asiatischer Blauregen (vermutlich die Sorte 'Prolific') in einem Innenhof

Geographische Lage

Im deutschen Tiefland bis 200 m Höhe sind ALLE Blauregen verwendbar, in einigen Gegenden wie Ostdeutschland treten aber hin und wieder Blütenschäden auf. Für die süddeutschen Höhenlagen gilt dasselbe, aber hier bis ca. 700 m Höhe. In allen anderen Lagen Deutschlands über 200 m NN werden am besten nur jene "amerikanischen" Blauregen gesetzt, die in unseren Beschreibungen als besonders frostfest deklariert sind (Am härtesten ist 'Blue Moon'). Warum das? Kalte Gebirgs-Lagen sind nichts für Blauregen. Schädlich für die meisten Sorten ist vor allem Frost ab minus 20 Grad, denn dann können Triebe erfrieren. Ein weiteres Problem ist Frost während der "Eisheiligen", also Anfang Mai. Er kann die Blüte bei "asiatischen" Blauregen schädigen.

Pflege

Falls nun die Lage stimmt: Sind Sie bereit, einem Blauregen eine gewisse Menge Zeit zu widmen? Es geht um strenge Erziehung und Schnitt, mindestens 2 x pro Jahr... Wer "Ja!" sagt, kann innerhalb der "asiatischen" Blauregen wählen. Andernfalls bleiben die "amerikanischen", hier ist der Aufwand geringer. Ggf. müssen auch Samen-Schoten entfernt werden s. unten.

Wuchsstärke

Wollen Sie eine große Fläche begrünen, z. B. bis 10 m Höhe, um Fenster herum oder einen 10 m breiten Wandstreifen, dann sind die wuchsstarken ("asiatischen") Typen besonders geeignet. Bitte denken Sie aber an die Pflege siehe oben. Auf kleineren Flächen, z. B. auf einer Wand von 3 m x 3 m oder für eine "Spindel" mit 1 m Breite und 3 m Höhe passen beide Blauregen-Gruppen.

Fernwirkung

Text folgt.

Gemischte Pflanzung

Text folgt.

Kultur im Kübel

Blauregen können auch im Kübel wachsen! Dieser sollte aber mindestens 20 - 30 Liter fassen. Manchmal wird ein Rankgerüst direkt in den Kübel gesteckt, dann sollte der Kübel möglichst keine Verengung nach unten haben. Geeignet sind aus unserem Sortiment dann die Serien "Bottich Umbra", "Kubus-Graphit" und "Bottich Graphit". Hier lassen sich Bambusstäbe oder modulare Rankgitter aus Edelstahl gut stecken.

 

Blütenfarbe

Dies ist natürlich Geschmackssache. Unsere Sorten-Fotos sollen möglichst nah an der Realität liegen und sind deshalb farblich eher nicht bearbeitet. Es gibt dunkle und hellere Blauregen-Typen, ebenso wie lilafarbene, blaulia, rosa oder weiße. Im Aufblühen, also noch halb im Knospen-Stadium sind Blauregen oft sehr brillant und dunkel. Die Farben verblassen später. Die oberen Knospen einer Traube blühen zuerst auf und verblassen dann, jene im unteren Drittel bleiben länger farbig. Die meisten Sorten blühen vor einem grünen Hintergrund, weil das Laub sich gleichzeitig mit den Blüten entfaltet. Eine Ausnahme ist 'Prolific'.

Länge der Blütentrauben

Welchen Effekt will ich erreichen? Wie schmal ist ein zur Verfügung stehender, waagerechter Wandstreifen? Bei schmalen Streifen kommen Sorten mit langen Blüten-Trauben womöglich nicht infrage, oder sie passen dort besonders gut. Das ist bei der Auswahl einer Blauregen-Sorte zu bedenken.

Blütendichte

Blütentraube an Blütentraube: So dicht und üppig, wie auf dem Fotos rechts, das geht nur mit den normalen, "asiatischen" Blauregen. Mit ihnen lassen sich Streifen und Flächen schaffen, wo zur Blühzeit einfach alles farbig ist, strengen Schnitt vorausgesetzt. Die "amerikanischen" Blauregen blühen niemals in dieser Dichte.

Blühzeit

Sorten von Wisteria sinensis (aus Asien) blühen oft schon Mitte April, und zwar meist vor dem Laub-Austrieb. Sorten von Wisteria floribunda (aus Asien) blühen etwas später und haben zu dieser Zeit auch schon etwas Laub. Das heißt, die Blüten zeigen sich gemeinsam mit Grün-Tönen. Alle "amerikanischen" Blauregen wiederum blühen erst ab Mitte Mai, inmitten von grünem Laub. Fliederbüsche in der Nachbarschaft - s. Foto rechts - blühen mitunter auch zu dieser Zeit und stehlen einem farbgleichen Blauregen dann ggf. die Show! Insofern spielt die Blühzeit durchaus eine Rolle bei der Sortenwahl.

Nachblüte

Zur Hauptblüte geben alle Typen erst einmal alles, was sie haben, und das sieht sehr unterschiedlich aus. Nach einer Pause von 4 - 6 Wochen folgt bei einigen eine schwächere, aber trotzdem bemerkenswerte "Nachblüte". Diese kann sich bis in den Spätsommer hinziehen. Gerade wenn Blauregen an Fassaden wachsen, kann das ein Entscheidungskriterium für eine Sorte sein. (Bei den "amerikanischen" Sorten sieht schon die Hauptblüte eigentlich nur so spärlich aus wie die Nachblüte einer guten "asiatischen" Sorte...)

Herbstfärbung

Wie wünschen Sie den "Abgang" Ihrer Wisteria? Manche zeigen ein Feuerwerk, indem sie ihr Laub in prachtvolles Gelb verwandeln. Auch das kann wichtig bei der Sortenwahl sein! 'Prolific' hingegen ist ein Authist, merkt nicht, dass sein Auftritt vorbei ist und wirft sein Laub nicht ab. Das passiert dann - ohne Färbung - erst nach Beginn der Frostperiode.

Duft

Hier lassen sich die Sorten nicht so festlegen, wie es bei anderen Pflanzen der Fall ist. Viele Blauregen duften "schwach bis mittel", 'Prolific' duftet manchmal nur gering, oft aber extrem stark. 'Okayama' duftet wohl allerdings immer stark.

Samenansatz

Die Samen wachsen in kurzen bis langen Schoten (bis 25 cm) , welche sortenbedingt in geringer oder großer Menge erscheinen. Ein "starker Samenansatz" - also viele lange Schoten - kann lästig werden, denn alle Schoten fallen irgendwann herunter und platzen auf. Besonders im Spätwinter und Frühling, wenn die Zeit des Laub-Fegens längst vorbei ist! Das bringt Zusatzarbeit für den Hausmeister, der einen Gehweg sauber halten muss. Im Garten stören die Samen weniger, denn sie treiben mangels Wärme meist nicht aus. 'Prolific', 'Amethyst', 'Showa Beni' und 'Shiro Kapitan' haben nur einen geringen Samenansatz, 'Amethyst Falls' und 'Longwood Purple bilden gar keine Samen.

Essbarkeit

Vorsicht: Die Samen aller Blauregen sind giftig! Ungeachtet dessen sollen die Blüten essbar sein (Peter Valder, 1995). Diese Info ist überliefert für Chinesische Blauregen wie 'Prolific', die in China mit Teig überbacken als "Krapfen" verspeist werden. Die amerikanischen Blauregen-Blüten werden ebenso zubereitet und zusätzlich für frischen Salat empfohlen. Für die Japanischen Blauregen, also für Wisteria floribunda und Wisteria brachybotrys sind keine Aussagen verfügbar. Bitte haben Sie Verständnis, dass FassadenGrün keine Gewähr für diese Infos übernimmt!