Farbgebung am Reb- oder Rosenspalier

Wie soll ich mein Reb- oder Rosenspalier streichen? Ist ein Anstrich überhaupt erforderlich? Welche Farbtöne bieten sich an? Diese Fragen stellen sich bei klassischen und modernen Rankgittern gleichermaßen. Kletterhilfen aus Holz erhalten im Laufe der Jahre eine "silbergraue Patina", pragmatisch kann man sagen, sie vergrauen. Das muss aber kein Makel sein, ggf. unterstreicht dies das historische Ambiente. Die drei Harthölzer Robinie, Eiche und Esskastanie können, müssen aber nicht gestrichen werden. Alle anderen Holzarten sollten im Freien besser einen schützenden Anstrich erhalten. Dazu müssen die Kanten der Spalierstäbe etwas abgeschmirgelt werden, um der gefürchteten "Kantenflucht" des Anstrichstoffes vorzubeugen. Diese Seite gehört zum Bereich "Rankgitter aus Holz" und wird demnächst neu strukturiert.

Altes Rosenspalier aus Holz ohne Anstrich, mit natürlicher Patina
Bautzen / Sachsen, Sorbisches "Hexenhaus" von ca. 1600, Spalier in schwarz wie Dachschindeln und Giebelschalung.
Middelhagen / Rügen / Meckl.-Vorp.
Gleiche Farbe für Holzverschalung und aufgesetzte Spalier-Querleisten
Pirna / Sachsen
Gartenstadt Marienbrunn / Leipzig / Sachsen, Holzspaliere in Weiß
Püchau / Sachsen, Weißes Spalier mit Reben
Wandbegrünung
Brockwitz bei Dresden / Sachsen: Besonders edel ist ein weißer Anstrich. Es sollte Farbe bester Qualität gewählt werden, um das Nachstreichen so lange wie möglich hinaus zu schieben.
An bereits strukturierten Wänden bieten sich alternativ Seilsysteme an. Hier ein Rosenspalier als schwerer Bausatz von FassadenGrün.
Graziles Rosenspalier - Edelstahlseil von FassadenGr�n
Eine warme, gelbbraune Holzfarbe läßt sich im Freien zumindest über einige Jahre mit Dickschichtlasuren in herkömmlicher, besser Öko-Qualität erhalten. Sie müssen nach 2 - 3, spätestens wohl ca. 7 Jahren nachgestrichen werden. Wetterschutzlacke und Standälfarben nach historischer Rezeptur erreichen mitunter noch höhere Standzeiten.
Dippelsdorf b. Radebeul / Sachsen
Pillnitz / Sachsen: Grün auf Dunkelbraun
Bautzen / Sachsen
Leipzig / Sachsen, nach der Sanierung wieder neu angebrachte Spaliere, weiß
Halle / Saale / Sachsen-Anhalt, altes Holzspalier in weiß
Dresden, weißes Rebenspalier
Bei edlen, weißen Anstrichen kann der witterungsbedingte Farbverlust besonders negativ aussehen. Deshalb sind gerade hier hochwertige Wetterschutzlacke oder Standölfarben zu wählen, die nicht abblättern, sondern fein ab"sanden" und ohne aufwendiges Schmirgeln nachgestrichen werden können. Bewährt im mehrjährigen Standversuch hat sich auch ökologische Ei-Tempera.
Pillnitz / Sachsen
Pillnitz / Sachsen
Dresden / Sachsen, holzfarben lasiertes Rosenspalier
Historisches Rebenspalier im Farbton ocker
Dresden / Sachsen, Leonhardi-Museum
Bei dunklen Spalieranstrichen sind schmale Holzprofile der Lattung besonders wichtig, um einen zu wuchtigen Eindruck zu vermeiden.
Kamenz / Sachsen, neue Spaliere in Hellgrau, bewachsen mit Geissblatt
Leipzig / Sachsen, neu angebrachte Spaliere, grau
Holzspalier für Blauregen in Blaugrau
Meißen / Sachsen, nach Sanierung neu angebrachte Spaliere, holzfarben lasiert
Herkömmliche, lasurartig färbende Holzschutzmittel sind aufgrund ihrer giftigen, fungiziden Ausrüstung für Spalierlatten gut geeignet, sollten aber an Reb- und Obstspalieren besser nicht verwendet werden.
Schwarzes Spalier abgestimmt auf schwarz eingefärbtes Fachwerk. Die Aufheizung sehr dunkel eingefärbter Latten kann bei minderwertigen und nicht vorgetrockneten Hölzern zu Problemen (Rissen) führen, ggf. auch die Kletterpflanzen im Rankverhalten beeinträchtigen.
Meißen / Sachsen
Rote Trauben am rotbraunen Spalier
Kötzschenbroda / Sachsen, Spalier und Verschalung in Blaugrau
Sörnewitz / Sachsen, Spalier in Blaugrau
Pillnitz / Sachsen
Holzspalier aus Eiche naturbelassen auf einer Holzverschalung, beginnende Vergrauung (Patina)
Dresden / Sachsen, Rebenspalier im klassischen Anstrich Hellgrün. Ob die häufige Verwendung dieser Farbe der Produktpalette der DDR-Farbindustrie entstammt oder eine längere Tradition hat, wäre noch zu klären.
Leisnig / Sachsen
Altleisnig / Sachsen, Spalier mit neuem Anstrich in Sattgrün
Pulsitz / Sachsen, Rebenspaliere nach historischem Vorbild aus Robinienholz mit Anstrich "Schwedenrot", eine rein mineralische Farbe aus den Kupfer-Bergwerken Faluns. Diese Farbe ergibt einen kräftigen Kontrast, wirkt aber aus der Nähe warm und angenehm. Sie hält 8 Jahre und wesentlich länger. Wichtig: Die Farbe blättert nicht in Streifen und Plättchen, sondern reibt sich fein ab. So kann ggf. ohne Spachteln nachgestrichen werden.
Neue Rebenspaliere in Robinienholz / Schwedenrot
Grundfarben der Produktgruppe "Schwedenrot". Der Ockerton ist für Robinien- und Eichenholz nur bedingt verwendbar.
Moritzburg / Sachsen, neue kräftige Spaliere aus unbehandeltem Eichenholz für Spalieräpfel
"Patina" an einem Himbeerspalier aus Robinienholz. Nur wetterfeste Harthölzer (Robinie, Eiche,) bedingt auch Lärche können im Freien ohne Anstrich überdauern, andere Holzarten brauchen ihn aus Gründen des Nässe- und UV-Schutzes, und er muss dann regelmäßig erneuert werden.
Holzpatina an einem Rebenspalier
Gaussig / Sachsen
Dresden / Sachsen
Ein Rankgitter aus Metall-Vierkantrohr, lackiert bzw. pulverbeschichtet
Rankgitter aus Metall
Cannewitz / Sachsen, altes Spalier ohne Anstrich
Grimma / Muldental / Sachsen, altes Rebenspalier. Bei ungünstigen Kleinklima können vergraute Hölzer auch mit Moos oder Algen bewachsen. Hier ist es vermutlich die unmittelbare Flußnähe mit der resultierenden hohen Luftfeuchte. Auch Schmutzpartikel aus der Luft können an solchen Standorten am Holz leichter "andocken" und die Patina-Färbung beeinflussen.
Middelhagen / Rügen Meckl.-Vorp.
Radebeul / Sachsen
Gauernitz / Sachsen: Rebspalier, blau auf gelbem Grund - ein wirksamer Kontrast auch in der blattlosen Zeit.