Weinsorte "Phönix"

Der Wert von "Phönix" besteht in den dünnschaligen, saftigen Beeren. Hinzu kommt seine Unempfindlichkeit gegenüber Wind, womit er sich als Tafeltraube für frei stehende, windige Pergolen eignet (Allerdings ist hierfür auch "Birstaler Muskat" prädestiniert.). An Wände gepflanzt, zeigt "Phönix" leider oft und sehr bald seine Schwäche gegenüber "Echtem Mehltau". Er ist dann nur noch mit Schwefel zu retten oder wird unheilbar krank und muss gerodet werden. Im Freiland und in niederschlagsarmen Gegenden jedoch ist diese Weinsorte eine interessante Tafeltraube!

(Deutsche Züchtung aus "Bacchus" x "Villard blank")

Traubensorte "Phoenix" an einem Zaun - 10-Cent-Stück zum Größenvergleich

Verfügbarkeit

"Phönix" ist derzeit nicht im Sortiment von FassadenGrün.

Charakter

Eigentlich für die Weinbereitung gezüchtet, ist aber gut für Tafeltrauben geeignet. "Phoenix" ist eine robuste, stark wüchsige Rebsorte für sonnige Südost- bis Westwände. Pilztolerant, aber etwas anfällig für Echten Mehltau. Ohne besondere Bodenansprüche, blühfest und damit ein alljährlich verlässlicher Massenträger. Auch geeignet für freien Stand und Pergolabegrünung in windoffener Lage. Meist schöne, gelbe Herbstfärbung der Blätter.

Trauben

Ab 2. oder 3. Jahr, groß, ca. 15 cm lang, sehr kompakt, Beeren drücken sich oft, hoher Ertrag (Lasten beim Spalieraufbau beachten).

Beeren

Grün bis gelbgrün, auch graugelb, ca. 1,5 bis 2 cm, Geschmack säuerlich-süß bis vollsüß mit feinem Muskataroma, dünnschalig, die wenigen Kerne stören kaum beim Verzehr.

Genußreife

Mittelfrüh, etwa Anfang September, ergiebige Niederschläge nach einer längeren Trockenperiode zur Zeit der Reife führen zum Aufplatzen von Beeren und nachfolgender Fäulnis, dann ggf. (auch wegen Wespenanflug) zügig ernten. Ab August diese Weinrebe möglichst nicht mehr gießen.

Besonderheit

"Phoenix" ist eine geschützte Rebensorte, Weitervermehrung untersagt!

Rebsorte "Phoenix" an einer Hauswand