Vollbegrünung - Flächenbegrünung von Wänden

Vollbegrünung meint die vollflächige "Berankung" einer Fassade oder sonstiger Wandflächen und gilt als besonders ökologisch. Dieses Begrünungskonzept kommt oft ohne Rankhilfen aus, je nach Pflanze können aber auch ganze Spalierwände aus Drahtseil oder Holz gestaltet werden (s. unten). Auch Mischbegrünungen sind möglich. Falls Sie über eine größere Flächenbegrünung nachdenken, kann diese Seite als Entscheidungsgrundlage dienen.

Flächenbegrünung mit Rebspalier an einem Gehöft in Dresden / Sachsen

Vor- und Nachteile

Mit vollflächiger Berankung lässt sich - gerade in dicht bebauten Städten - das sommerliche Mikroklima verbessern. Auch Vögel und Insekten erhalten zusätzlichen Lebensraum - praktizierter Tierschutz! Kosten entstehen spätestens dann, wenn die Pflanzen das Dach erreichen und regelmäßig zu schneiden sind. Und je nach Pflanzenart sind im Herbst auch beträchtliche Laubmengen zu entsorgen! Möglich sind auch Bauschäden sowie Mieter-Unmut wegen Spinnen und verdunkelter, zugewachsener Fenster... Noch ein gestalterischer Tipp: Wenigstens stellenweise sollte die Fassade unbegrünt bleiben, um einen spannungsvollen Anblick zu bekommen.

Selbstklimmer

Selbstklimmer brauchen (fast) keine Rankhilfen - so lassen sich mit ihnen sehr preiswert Flächenbegrünungen schaffen. Das gilt besonders für den Efeu, der ganzjährig seine Blätter behält. Wilder Wein und Wilder Mauerwein sind meist noch schnellwüchsiger und haben leuchtend rotes Herbstlaub, überzeugen allerdings im Winter mit ihrem Aussehen oft nicht.

Pflanzen mit Rankhilfe

Die meisten Kletterpflanzen brauchen Ranksysteme, um eine Wand vollständig zu überdecken. Die klassische Vollbegrünung erfolgte früher mit Spalierreben, denn damals wurde Begrünung unter dem Aspekt des Ertrages gesehen. Aber Reben  brauchen Pflege und  für den Stockaufbau ist Fachwissen nötig, welches Sie auch auf diesen Internetseiten finden. Auch mit Kletterrosen lassen sich größere Flächenbegrünungen schaffen, dort lassen sich ggf. dann auch noch Clematis und Einjährige einfügen

Begrünungskonzept mit Wildem Wein
Begrünungskonzept mit Wildem Wein
Berankung Fassade
Mischbegrünung an einer Brandwand, Berankung mit Wildem Mauerwein, Pfeifenwinde (gelb) und Knöterich Herbstfärbung. Ranksystem ähnlich 5040, Konzept und Ausführung: FassadenGrün 2002.
 

Bildergalerie

Hier sehen Sie Wandbegrünungen mit unterschiedlichsten Pflanzen in verschiedenen Pflege-Zuständen, mit und ohne Spaliere, zu verschiedenen Jahreszeiten.

Großflächige Wandbegrünung mit Klettertrompete
Vollflächige Fassadenbegrünung mit Blauregen an Spalieren, Rathaus Riesa / Sachsen
Drei Weinreben
Uralte Wandbegrünung mit Spalierobst (Birnen), Schloss Hasselburg / Schleswig-Holstein
Flächenbegrünung mit überhängendem Immergrünem Geißblatt an Rankdrähten, Gasse in Konstanz / Baden-Württemberg
Begrünung eines Nebengebäudes mit stark wüchsigen Rankpflanzen (Clematis montana)
Mit Clematis vitalba (und Glyzinien) begrünte Wand eines Einkaufsmarktes
Bauwerksbegrünung mit Efeu im Winter
Begrünung mit Efeu
Gebäudebegrünung mit Efeu, Wildem Wein und Blumenkästen, Überlingen am Bodensee / Baden-Württemberg
Üppige Wandbegrünung mit Knöterich an Holzspalieren
Kletterpflanzen (Kletterhortensie) mit Herbstfärbung
Dreilappiger Wilder Wein im Herbst
Berankung mit Dreilappigem Wilden Wein im Winter