Variante 01 - Befestigung in der Wandverkleidung

Die erste von acht Varianten, Drahtseilzubehör auf Sonderfassaden zu befestigen, ist das Einschlagen oder Eindrehen kleiner Halterungen in die Außenschale. Die Lösung ist simpel und sehr flexibel, denn Befestigungen können so an jeder beliebigen Stelle einer Wandverkleidung erfolgen. Zudem ist sie extrem preiswert, weil nur einfachste Elemente verwendet werden. Standard-Bausätze scheiden hier leider meist aus, es lassen sich aber Sonder-Elemente befestigen. Details erfahren Sie auf dieser Seite.

Anwendungsbereich

Diese Variante eignet sich für alle unter Sonderfassaden aufgeführten Untergründe, ausgenommen Schindeln und Verblechungen. Die Wandstärke sollte aber bei mindestens 18 - 22 mm liegen, bei dünneren Querschnitten ist Variante 02 vorzuziehen. Die erzielbaren Wandabstände liegen meist bei nur 1 - 2 cm, auch die Belastbarkeit ist eher gering. Deshalb kommt diese Lösung vor allem für Zwischenhalter, Führungen oder Umlenkpunkte bei kleinen Seilsystemen infrage. Für die Endbefestigungen sind andere der sechs Varianten zu empfehlen, es sei denn, es wird sowieso nur dünnes Drahtseil (2 mm) verwendet. Eine Ausnahme bildet Metallvierkantrohr - s. unten.

Anker für Wandverkleidungen

Zur Direktbefestigung in einer Verkleidung werden vor allem sehr kleine Elemente der einfachen Bauweise verwendet. Bei Ösen mit Holzgewinde ist es ggf. sinnvoll, den jeweils empfohlenen Dübel mit einzubauen, was dann wegen der im Hohlraum erfolgenden Verknotung eine Befestigung gemäß Variante 02 ist. Wichtig ist noch: Die jeweilige Wandverkleidung muss selbst stabiler befestigt sein als die Last, die sie mit dem Seilsystem aufnehmen soll, was oft unterschützt wird! Gegebenenfalls muss der entsprechende Bereich mit zusätzlichen Schrauben oder Nägeln verstärkt und ausgesteift werden.

Einfache Bauweise

Meist wird einfachstes Drahtseilzubehör wie Krampen, Krampnägel und Nagelösen verwendet, das entspricht der Bauweise "Mini". Bei Querschnitten ab 22 - 24 mm ist auch die Bauweise "Basic-S" geeignet. Kräftigere Ösen wie bei "Basic" sind verwendbar, wenn die Wandstärke bei 40 mm liegt, z. B. bei Blockbohlen (s. Foto). WM 06030 ist auch für Vierkantrohr einsetzbar.

Leichte Bauweise

Standard-Bausätze mit WM 06093 incl. Dübel sind bei Querschnitten ab 30 - 35 mm verwendbar. In kräftigen, profilierten Blechen (Trapezblechen) werden Blindnietmuttern M 6 verwendet.

Mittlere Bauweise

Bei Blockbohlen ab ca. 35 mm sind mittlere Bausätze "Eco" verwendbar, ab ca. 40 mm auch "Premium", beide jeweils ohne Dübel direkt in das Holz geschraubt. Bei Metallvierkantrohr ist der Kreuzhalter WM 10081 (ohne Messingdübel) verwendbar, in das Rohr wird ein Innengewinde M 10 geschnitten oder eine Blindnietmutter gesetzt. Es werden dann jeweils die für mittlere Bausätze üblichen Parameter bezüglich Wandabstand, Belastbarkeit usw.. erzielt. In sehr kräftigen Trapezblechen sind Kreuzhalter WM 08133 ohne Kunststoffdübel einsetzbar, dafür werden Blindnietmuttern M 8 gesetzt. Die Belastbarkeit ist dann jedoch ggf. etwas reduziert, vorbeugend können die Kreuzhalter mit dünnerem Seil (1,8 mm statt 3 mm) bespannt werden.

Befestigung in Wandverkleidung
Wandverkleidung mit Bewuchs
Rankdrähte analog der einfachen Bauweise an Wandverkleidung, Kletterhortensie und Clematis
Holzverkleidung
Einfache Bauweise mit WH 06061 (Eck- und Endpunkte) sowie KN 04055 (alle Zwischenführungen und Umlenkpunkte), Clematis
Begrünte Holz-Verschalung
Detail zur Verschalung s. Foto oben, Krampnagel rechts sichtbar.
Pergola mit Bespannung
Die Holzverschalung muss aufgrund der zusätzlichen Lasten ggf. vor Montage der Seile nachgenagelt/-geschraubt werden. Bei solcherart Belastung auf "Auszug" der Schraube ist auch Hohlraumbefestigung mit Dübel (Variante 02) angeraten.
Drahtseil-Befestigung
Einfacher Bausatz mit WH 07080 in Blockbohlen