"Holz massiv" als Untergrund für Rankanlagen

Massives Holz ist der vierte Wandtyp, der wegen der Anbringung von Rankanlagen besprochen wird. Die gute Nachricht vorab: Meist ist es einfach, Ranksysteme aus Holz oder Metall-Seil in massivem Holz > 8 cm Dicke zu befestigen. Hier erfahren Sie mehr über diesen Untergrund, weiter unten erhalten Sie Hinweise zu den einzelnen Bauweisen von FassadenGrün. Sie sehen Beispiele, z. B. von Carports, Balkon-Stützen, Fachwerk, Pergolen und Pfählen. Achtung: Kleinere Holz-Querschnitte werden bei "Sonderfassaden" besprochen.

Befestigungsfragen bei Rankanlagen

Meist handelt es sich um Weich- bzw. Nadelhölzer, jeweils mit oder ohne Imprägnierung bzw. Anstrich. Fachwerke oder Pfosten frei stehender Rankanlagen, die mit Seil bespannt werden, können auch aus Harthölzern wie Eiche, Robinie oder Tropenholz bestehen. Zu unterscheiden ist die "normale" Befestigung in die Längsseiten der Hölzer von einer Befestigung im weniger tragfähige Stirnholz ("Hirnholz", "Kopfholz"). Diese Variante sollte die Ausnahme sein, denn Holzbauteile sind oft stark gerissen, was die Tragfähigkeit gerade bei Befestigung im Hirnholz einschränkt. Sich kreuzende Hölzer oder sonstige Verbindungs-Bereiche sollten Im Zweifelsfall von einer Bohrung und Befestigung ausgespart werden.

Einfache Bauweise

Die Standard-Bausätze sind immer anwendbar, ggf. auch direkt ohne Dübel. Darüber hinaus eignen sich für Rankanlagen alle Wandösen mit Holzgewinde sowie alle Teile zum Einschlagen (Krampnägel usw.).

Leichte Bauweise

Die Standard-Bausätze sind bestens geeignet. Das metrische Gewinde genügt, ein Holzgewinde ist nicht erforderlich. Im Zweifelsfall wird zunächst knapp gebohrt (4-5 mm) und eine Befestigung ohne Dübel versucht, misslingt dies, wird aufgebohrt und mit Dübel befestigt.

Mittlere Bauweise

"Classic"-, "Eco"- und "Premium"-Bausätze sind verwendbar, sowohl ohne als auch mit beigelegten Dübeln analog zur leichten Bauweise s. oben.

Schwere Bauweise

Hier empfiehlt sich eine abweichende Zusammenstellung mit WM 12161 und Direktmontage ins Holz, ohne Verbundmörtel  / Siebhülsen.

Massive Bauweise

Massive Standard-Bausätze mit WM 12153 sind ab einer Mindeststärke der Hölzer von ca. 10-12 cm uneingeschränkt einsetzbar.

Bohrungen in Massivholz

Halter für Rankanlagen dürfen oft nicht direkt ins Holz, sondern müssen jeweils in ein vorgebohrtes Loch geschraubt oder genagelt werden. Der Durchmesser des Loches (Bohrerdurchmesser) richtet sich nach dem Gewindekern: Bei weichem Nadelholz sollte er knapp kleiner, bei Hartholz etwas größer sein. Unsere Kassette UB 77777 enthält die gängigen Größen, mit denen sich einfache, leichte und mittlere Bausätze befestigen lassen. Bitte nutzen Sie ggf. auch die Hinweise zu Bohrarbeiten.

Rankanlage aus Metall (Stahlseil)
mittlere Bauweise "Eco", in die Stützen eines Carports befestigt.
Rankanlage aus Holz und Metall
Rankanlage aus Holz mit Metall-Bespannung (Seile in mittlerer Bauweise)
Fachwerkhaus mit Clematis an Rankhilfen
Clematis an Spannseilen, im Fachwerk befestigt
Ranksystem auf Fachwerk
Kreuzhalter WH 10151 in Fachwerk, Weinrebe
Drahtseile in Sparren
Einfache Bauweise, Befestigung im "Hirnholz".
Begrünung Stelzenhaus
Die einfache Bauweise eignet sich wie hier auch zur Begrünung der Pfosten eines Stelzenhauses.
Rankanlage für Clematis
Schaukel als Rankanlage: Hier wächst Clematis an einem Drahtseil einfacher Bauweise.