• Deutsch
  • English
  • Français

Vogelfraß an Weinreben

Vögel sind sehr an Weinreben interessiert! Amseln und Drosseln fliegen von unten an, Stare von oben. Sie kommen gern in Familie, reden beim Essen laut miteinander und auch der färbende Darminhalt wird gemeinsam beim Abflug entleert, z. B. über der Wäsche oder der Terrasse aus Tropenholz... Die Gäste werden umso dreister, je geschützter ihr Anflug erfolgen kann und je dunkler die Beeren sind. Was ist zu tun?

Vorbeugung gegen Frass-Schäden durch Vögel

Vogelinvasion - was tun?

All das oben Geschilderte bedeutet im Umkehrschluss: Offenes Gelände vor dem Spalier ohne Büsche und Bäume, viel Menschen- oder Katzen-Verkehr und helle (grüne) Trauben beugen vor. Wer keine Zeit hat, den Vögeln von früh bis abends zu erklären, dass ihr Besuch unerwünscht ist, muss die Trauben bald ernten. Für eine Spätlese sind ansonsten grobmaschige Netzen nötig, um die Trauben vor den Fressern schützen! Kleine Weinreben werden komplett eingepackt, bei größeren wird nur ein ca. 1 m breiter Streifen über die Trauben-Zone gezogen, bei frei stehenden Reben allerdings beidseitig. Die Vögel meiden dann die Reben, weil sie Angst haben, sich in den Netzen zu verheddern.

Eingenetzter Weinstock
Netze zum Schutz der Weinreben
Schutznetze in einem Weinberg an der Unstrut
Schutz von Weinreben vor Vögeln
Vogelnetze in einem Weinberg