• Deutsch
  • English
  • Français

Tierschutz

Fassadengrün gibt Tieren Unterschlupf und fördert so die ökologische Vielfalt: Insekten, Schmetterlinge, Vögel. Wer Spinnen, Mäuse (ja, die auch...) und tschilpende Spatzen nicht nah am Fenster mag, kann die Begrünung mit klug angeordneten Rankhilfen begrenzen.

Vogelnest in der 1000-jährigen Rose am Dom zu Hildesheim / Niedersachsen

Aufenthalts- und Lebensraum

Eine Fassadenbegrünung kann Vögeln und Insekten vorübergehend zum Aufenthalt dienen, aber auch umfassend als Lebensraum. Wie wichtig sind solche Rückzugsräume heute in unserer stark überbauten, städtischen Umwelt! Einige Vogelarten wie z. B. Amseln bauen hier gern ihre Nester, aber auch Käfer und sonstige Krabbeltiere lassen sich gern dauerhaft nieder. Spinnen z. B. verlassen diesen geschützten Raum dann gar nicht gern, sie lauern dort auf andere Insekten. Besteht zudem durch sinnvolle Anordnung der Rankhilfen etwas Abstand zu Fenstern usw., werden sie kaum dorthin vordringen.

Wandgärten als Nahrungsquelle

Wandgärten sind auch praktischer Vogelschutz: Niedergelassene Insekten wiederum dienen als Nahrung von Vögeln, die gern vorbei schauen und einen Happen nehmen. Oft bauen sie sogar ihre Nester im Spalier! Aber auch viele Kletterpflanzen selbst sind Nahrungsgrundlage für Tiere, Efeubeeren z. B. sind bei Vögeln beliebt, solche von Feuerdorn dann auch als Winterspeise. Wilder Mauerwein und Efeu dienen als Bienenweide, und blühende Geißblätter locken Nachtschwärmer mit ihrem betörenden Duft.

Ungebetene Gäste

 

Auch Mäuse und Waschbären können Begrünungen erklimmen! Sind Früchte am Spalier, werden Wespen und Bienen oft lästig. Auch tschilpende Spatzen im Efeu haben schon manchen gestört....

 

 

Vogelschutz: Amselnest im Weinspalier
Vogelschutz am Haus: Junge Amseln im Weinspalier
Biene an einer Efeublüte
Vogelschutz am Haus: Junge Amseln im Weinspalier