• Deutsch
  • English
  • Français

Details beim klassischen Spalier aus Holz

Auf dieser Seite des Kapitels "Klassische Rankgitter" geht es um Bemessung und Abstände von Riegeln und Latten, um die Gestaltung der Lattenköpfe sowie um das "Verlängern" von Hölzern. Themen wie "Wandabstand" und "Befestigung" werden gesondert unter "Spalierhalter" besprochen.

Hausbegrünung mit Weinreben an einem alten Spaliersystem aus Holz
Hausbegrünung mit Weinreben an einem alten Spaliersystem aus Holz

Bemessung der waagerechten Holme

Oft haben Holme und Latten das gleiche, quadratische Profil von 25 - 27 mm Stärke. Aber auch rechteckige Profile waren üblich. Extravagant, aber sinnvoll für einen guten Wasserablauf sind trapezförmige oder rhomboide Profile.

Zwei kleine Weinspaliere aus Robinienholz, Latten und Holme 25 / 25 mm Querschnitt
Weinspalier aus Eichenholz, Holme und Latten mit ca. 25 / 25 mm Querschnitt, Bürgel / Thüringen
Eichenholz ca. 25 / 25 mm, Detail zum vorherigen Foto
Weinspalier, Holme als "stehendes Rechteck" mit Querschnitt von ca. 50 / 30 mm - eine früher sehr verbreitete Ausführung! Dresden / Sachsen.
Holm aus Eiche mit Trapez-Profil für besseren Wasser-Ablauf, ca. 35 mm hoch und ca. 25 mm breit
Spalier-Holm mit Rhombus-Profil für Wasserablauf oben und Tropfkante unten (von der Wand weg)

Bemessung der senkrechten Latten

Die vertikalen Latten haben meist einen quadratischen Querschnitt von 25 - 27 mm und wirken dadurch grazil. Stärken von 30 mm sind schon kräftig. 35 - 40 mm sind sehr kräftig, bei schweren Obstspalieren mitunter aber auch nötig.

Kleines Weinspalier (Waagerecht-Kordon im Frühling) mit dünnen Latten von ca. 20 / 20 mm
Neues Spalier mit Robinien-Latten (und Holmen) 25 / 25 mm, Pulsitz / Sachsen
Weinspalier aus Robinienholz von FassadenGrün, Latten und Holme mit Querschnitt 27 / 27 mm
Weinspalier, Holme und Latten mit Querschnitt von ca. 30 - 35 mm
Bei diesem Spalier haben Latten und Holme einen Querschnitt von ca. 40 / 40 mm - und trotzdem wirkt es noch grazil! Mit solch kräftigen Profilen sind auch LattenÜberstände (oben) von 60 cm und mehr möglich! Altkötzschenbroda / Sachsen
Sehr kräftige Spaliere aus Eiche für Spalierobst (Apfel), Profile ca. 45 - 50 mm, Gestüt Moritzburg / Sachsen

Abstände der waagerechten Holme

Abhängig vom Lattenquerschnitt und auch von der horizontalen Gliederung des Gebäudes sind aller 1,5 - 3 m Querriegel bzw. "Holme" erforderlich, um das Spalier ausreichend zu fixieren.

Geringer Abstand von Holm zu Holm von ca. 1 m, Schloss Jessen an der Elster / Sachsen-Anhalt um ca. 1900
Neues Holzspalier, Holm-Abstand unten und oben ca. 1,3 m, Mitte ca. 1,1 m. Dresden / Sachsen
Holmabstand ca. 1,6 m, Weinspalier in Gröba bei Riesa / Sachsen um 1900
Weinspaliere, Holm-Abstand ca. 1,8 m, Weinböhla / Sachsen
Holzspalier für zwei Reben, Holm-Abstand ca. 2 m, Heidenau / Sachsen
Spalierobst in Absam / Tirol / Österreich, Holm-Abstand ca. 2 m, Foto von ca. 1930
Weinspaliere, Abstand der beiden Holme ca. 3 m, Kötitz / Sachsen ca. 1900
Spalier mit extrem großen Abstand der äußeren Holme von ca. 3,5 m, Dresden-Pillnitz / Sachsen
Spalier mit verschiedenen Holm-Abständen, Projekt von FassadenGrün 2004
 
 
 

Abstände der senkrechten Latten

Der Abstand der Latten voneinander wiederum beträgt ca. 15 - max. 35 (40) cm, je nach Ästhetik, Holzquerschnitt und Art der Rankpflanzen. Üblich sind 20 - 30 cm.

Holzspalier für Rotes Geißblatt  mit extrem geringen Latten-Abstand von nur ca. 10 - 12 cm, Pulsitz / Sachsen
Planung für ein Rankgitter mit Lattenabstand von 22 cm
Spalier nach der Realisierung, etwas verändert, aber mit ca. 22 cm Lattenabstand (rechte Haus-Seite)
Spalier mit geringem Lattenabstand (ca. 22 cm)
Lattenabstand 22 - 25 cm, "Hexenhäuschen" in Bautzen / Sachsen
Planung für ein kleines Rebenspalier, Lattenabstand 25 cm
Latten mit 25 cm Abstand am fertig montierten Weinspalier s. Foto zuvor
Planung für ein Spalier, Lattenabstände 26 cm
Spalier vom Bild zuvor nach Realiserung, 26 cm Lattenabstand
Planung für ein Rankgitter, Lattenabstände 29 - 31 cm
Rankgitter vom Bild zuvor nach Realisierung, mit Weinreben bewachsen
Auch interessant: Kleines Spalier mit variablem Lattenabstand
Rosenspalier mit Lattenabstand von ca. 30 cm
Weinspalier mit großem Lattenabstand von ca. 40 cm
Spalier an einem Haus mit großem Lattenabstand von ca. 40 cm
 
 
 

Latten-Überstand

Die senkrechten Latten können oben / unten 0 - 50 cm "überstehen", üblich sind 10 - 20 cm. Die Quer-Riegel wiederum stehen rechts / links meist nur 2 - 5 cm über.

Altes Weinspalier, oben mit null Lattenüberstand, Moritzburg / Sachsen
Spaliere ohne Latten-Überstand, Gartenstadt-Siedlung Piesteritz / Sachsen-Anhalt
Rosenspalier aus Holz mit kurzen Latten-Überständen.
Weinspalier mit geringem Latten-Überstand, Lampertswalde / Sachsen, ca. 1880
Spalierlatten meit geringem Überstand von 8 - 10 cm
Holzspalier mit geringem Latten-Überstand von ca. 10 cm
Altes Spalier in Diehmen / Sachsen, Latten-Überstände ca. 10 cm
Weinspalier in Diesbar-Seußlitz / Sachsen mit 12 - 15 cm Lattenüberstand
Aprikosenspalier bei Riesa / Sachsen mit ca. 15 cm Lattenüberstand
Holzspalier (Wein) in Brockwitz / Sachsen, Latten-Überstand ca. 20 cm
Weinspalier in Meißen / Sachsen mit ca. 20 cm Latten-Überstand
Lattenabstand oben und unten ca. 22 cm, oberhalb und unterhalb der Fenster ca. 8 cm
Weinspalier mit ca. 25 cm Latten-Überstand
Weinspalier bei Dresden / Sachsen, Latten-Überstand ca. 30 cm
Weinspalier in Graupa / Sachsen, wechselnde Latten-Überstände von 15 - 50 cm als dekoratives Element
Variationen bei den Latten-Überständen wie hier sind sehr gewagt und bringen schnell Unruhe ins Erscheinungsbild!
 
 

Gestaltung der Latten-Köpfe

Meist erhalten die Lattenköpfe des Spaliersystems einen Gehrungs-Schnitt von 45 Grad, aber es sind auch andere, dekorative Formen möglich.

Altes Spaliersystem aus Holz. Der Schrägschnitt der Lattenköpfe fördert den Wasserablauf von der Wand weg. Ein Gewindebolzen dient als historischer Spalier-Anker.
Neues Rankgitter aus Hartholz (Robine), Schrägschnitt an oberen und unteren Lattenköpfen, und zwar so, dass das Wasser stets weg von der Wand abgeleitet wird.
Auch die unteren Latten-Enden werden angeschrägt, um ein Abtropfen des Wassers von der Wand weg zu unterstützen.
Kunstvoll angespitze Spalier-Latten
Eine gelungene Detaillösung für Köpfe von flachen Spalierlatten
Doppelt angeschrägte Lattenköpfe

Verlängerung von Latten und Holmen

Senkrechte Latten bei großen Rankgittern lassen sich gut verlängern, während bei Holmen eher "Mut zur Lücke" gefragt ist, auch um sinnvolle Trennlinien zu schaffen.

Sehr lange Latten können aus 2 Stücken mit Schrägschnitt angesetzt werden. Hier: Robinienholz mit "Schwedenrot" gestrichen.
Blattung von Spalierlatten
Die Blattung von Querholmen ist - zumindest bei nicht imprägniertem Holz - anfällig für Schäden durch eindringendes Wasser. Es sollte lieber die rechts abgebildete Lösung gewählt werden.
Verbindung zweier Holme aus Robinienholz mit einer Lasche aus Edelstahl
Querholme werden am besten durch Ansetzen eines weiteren Holzes mit einer Leerstelle verlängert, die nachher kaum auffällt. Jeder einzelne Querholm braucht mindestens 2 Verankerungen an der Wand, ggf. je nach Typ des Ankers auch mehr.
Beim fertigen Rankgitter fallen die Lücken nicht unangenehm auf.

Aufbinden der Kletterpflanzen

Wie kommen die Pflanzen dann ans Spaliersystem? Entweder mit eigenen Ranken (Dauerblüher und Clematis) oder zusätzlich mit Bindematerial, wie hier gezeigt wird.

Manche Pflanzen ranken sich selber am Spalier fest, wie hier Weinreben.
Für das Anbinden der Triebe empfiehlt sich elastisches Bindematerial.
Dicke, alte Triebe (hier Wein) werden außen ans Spalier gebunden.
Kletterpflanzen - hier Weinstöcke - werden mitunter sehr dick und werden deshalb VOR dem Spalier, nicht dahinter gebunden!

Zusätzliche Quer-Drähte

Zusätzliche waagerechte Drähte erleichtern gerade bei Wein das Einranken der grünen Triebe "von Etage zu Etage" - die Bindearbeiten werden minimiert!

Zusätzliche waagerechte Drähte an einem Weinspalier
Weinspalier beim Austrieb ca. April mit zusätzlichen, waagerechten Drähten, historische Aufnahme von ca. 1890, Rossatz / Wachau / Österreich