• Deutsch
  • English
  • Français

Pfirsich als Spalierobst

Pfirsiche sind Begleitpflanzen der Weinrebe und gedeihen im selben milden Klima. Mit der Kultur an warmen Wänden, als Spalierobst, bietet sich aber die Möglichkeit, mit viel Arbeit und Enthusiasmus auch weit außerhalb der Weinbaugebiete eigene Pfirsiche zu kultivieren!

(lat.: Prununs persica)

Pfirsiche am Hausspalier

Ansprüche / Bezugsquellen

Optimal sind vollsonnige, unbeschattete Süd- bis Südwestwände, im Ausnahmefall auch noch Südostwände. Wichtig beim Pflanzenkauf: Standortabhängig stehen zwei Veredelungstypen zur Auswahl. Auf trockenen, leichten, sandigen Böden (Weinbauklima) ist eine Sämlings-Unterlage nötig, diese wird wohl auch fast immer angeboten. Bei schweren, lehmigen oder tonigen, feuchten oder sehr fruchtbaren Böden sowie in niederschlagsreichen Gegenden und bei rauherem Klima müssen Pfirsiche auf Pflaumen-Unterlage veredelt sein (z. B. "Brompton" oder "Marunke"). Hoher Wasserbedarf während der Fruchtentwicklung - der Boden darf nach der Blüte nicht austrocknen! Pfirsich-Pflanzen für Spalierobst erhalten Sie über die regionalen Gärtnereien und den Versandhandel.

Eigenschaften und Schnitt

Wuchstyp am Spalier: Formgehölz. Blüte in weiß, rosa oder weinrot, sehr zeitig, von daher ist die Befruchtung gefährdet bei Spätfrösten. Fruchteigenschaften unterschiedlich je nach Sorte. Die jeweilige Sorte sollte auch nach dem Reifezeitpunkt gewählt werden, und zwar folgendermaßen: Als Spalierobst werden Früchte gleicher Sorte 2 - 3 Wochen früher reif als im Freiland, das ist zu beachten, sonst verfaulen sie womöglich während der Urlaubszeit.... Der Wuchs unterliegt starker Spitzenförderung, untere Bereiche können demzufolge verkahlen. Hohe Anfälligkeit für die Kräuselkrankheit, es gibt aber inzwischen resistente Sorten. Anfällig auch für Blattläuse und Mehltau. Der Schnitt sollte professionell erfolgen, s. Fachliteratur.

Rankhilfen an Fassaden

Geeignete Seilsysteme siehe unten, schwere / massive Bausätze, auch mittlere, ggf. auch einfache Bausätze "Basic" oder Holzspaliere.

Pfirsiche lassen sich weniger gern in abgewinkelte Formen zwängen und werden als Spalierobst daher freier, fächerförmig geheftet, möglichst mit Gabelung am Stammfuß, also ohne einen (den Wuchs dominierenden) Mittel-Stamm. Die Rankhilfen müssen das Stammgerüst an der Wand verankern, entsprechend stabil sein und eine Hinterlüftung gewährleisten. Achse-Anordnung wie bei "Formgehölze" beschrieben, die "dominanten" Achsen sollten 35 - 45 cm Abstand haben. Mitunter werden die Büsche auch einfach vor eine wärmende Wand gepflanzt, ohne Rankhilfe, sind dann aber gefährdeter bei Sturm usw..

Geeignete Seilsysteme?

Bitte klicken Sie auf das Bild, um zur Eignungstabelle nach unten zu springen.

Kleiner Pfirsichbaum am Holzspalier
Pfirsichspalier an einer Fassade

Geeignete Seilsysteme für Pfirsich

Bitte klicken Sie auf die Grafiken, um die Detailansicht des jeweiligen Systems aufzurufen!

 = geeignet             = bedingt geeignet             = nicht geeignet