Backsteine

Auf dieser Unterseite des Themas "Sichtmauerwerk" finden Sie Infos zur Anbringung von Ranktechnik in alten "Backsteinen" bis ca. 1870. Das Wort "Backstein" wurde vor allem früher für im Ofen gebrannte, "gebackene" Steine angewandt und lässt sich von den Begriffen "Klinker" und "Ziegel" nicht scharf trennen. Ziegel sind meist verputzt und gehören also nicht in die hiesige Kategorie, Klinker sind tendenziell härter und stammen aus neuerer Zeit, bitte schauen Sie ggf. dort nach.

Eigenschaften von Backsteinen

Je nach Ausgangsmaterial - Lehm oder Ton - und "Back"temperatur stehen Backsteine in ihrer Festigkeit und Wetterbeständigkeit zwischen einfachen Ziegelsteinen und den sehr harten Klinkern. Ziegel werden nicht so heiß gebrannt, sind porös und anfällig, können wie ein Schwamm Wasser aufnehmen und dann bei Frost bersten. Sie brauchen einen Außenputz, sonst zerfallen sie bei Bewitterung (s. Foto). Auch bei historischem Backsteinmauerwerk kommt es zu Verwitterungen, mitunter werden diese dann durch einen Farb-Anstrich egalisiert.

Problemzonen bei Backsteinmauerwerk

Alte Backsteine sind dahingehend zu prüfen, ob sie überhaupt weiterhin für unverputztes Mauerwerk geeignet sind oder verputzt werden müssen, bevor in ihnen Halter für Drahtseile angebracht werden. Nach dem Verputzen handelt es sich dann um verputztes "Uralt-Mauerwerk"

In Stürze über Türen und Fenstern sollte falls möglich nicht gebohrt werden. Wenn Halter in Fugen kommen, ist der Fugenmörtel innen mitunter nicht mehr genügend tragfähig und muss saniert werden. Das Problem wird meist von einer äußerlich intakt erscheinenden Strichfuge verdeckt und erst beim Bohren erkannt. Bitte nutzen Sie zudem die Hinweise unter Bohrarbeiten.

Mitunter ist bei der Anordnung der Seilsysteme auf Versprünge, Absätze, Profilierungen usw. zu reagieren. Bei frei stehenden Mauern aus Backstein darf wegen möglicher Rißbildung nicht in Randbereichen befestigt werden, s. ggf. dort.

Geeignete Wandhalter, Dübel und Bohrer

Bei Beachtung der genannten Problemfälle sind alle 5 Bauweisen mit ihren Standard-Halterungen für Backsteinwände geeignet. Wir empfehlen Hammerbohrer HB 44444, bei schweren und massiven Bausätzen HB 16210. Alternativ sind auch Schlagbohrer sowie Universalbohrer verwendbar.

Altes Bauernhaus mit Fachwerk und Backsteinen, Weinrebe
Mit Wein begrüntes altes Bauernhaus, Rettin / Schleswig Holstein
Backsteinwand aus gelben Klinkern, roten Backsteinen sowie roten Ziegeln, letztere zerfallen bei Bewitterung.
Klinker und Ziegel
Drahtseil-Befestigungen massiver Bauweise in Backstein, Weinrebe
Seil-Befestigungen in Backstein
Hausrebe mit Spanndraht-Rankhilfe, mittlere Bauweise an einem alten Backsteinhaus
Backsteinhaus mit Rankhilfe und Reben
Backsteinfassade mit Anstrich, Ranksystem in mitlerer Bauweise "Classic" als Andrück- und Einflechthilfe für Efeu.
Backsteinfassade mit Ranksystem
Backsteinwand mit Rankseilen in massiver Bauweise für Rosen
Backsteinwand mit Rosen