• Deutsch
  • English
  • Français

Modulare Rankhilfen Ø 10 mm aus Edelstahl

Um die Orientierung zu erleichtern, sind Stab-Systeme bei FassadenGrün in 3 "Baureihen" klassifiziert. Die kräftigste Baureihe mit Stäben von 10 mm Durchmesser wird oft nur linear oder in Winkeln verbaut und ist optimal für die sogenannten "Starkschlinger" wie Blauregen, Knöterich und Baumwürger. Mitunter werden 10 mm Stäbe aber auch zu großen Gittern verbaut, und zwar auf gedämmten Wänden. Hier sind sie preiswerter als die 8 mm Baureihe, weil weniger Gitterhalter benötigt werden.

Edelstahl-Stabsystem mit 10 mm Stäben
Edelstahl-Stabsystem mit 10 mm Stäben

Einzelteile

Es stehen 10 mm Stäbe in der Länge 315 cm zur Verfügung. Mit ihnen lassen sich lineare Strukturen schaffen, mit Verbindern lassen sich diese verlängern. Mit Stabklemmen sind zudem abgewinkelte Formen möglich. Des Weiteren brauchen Sie Gitterhalter, hier eignen sich alle Typen mit 10 mm Nuten-Breite. Für sehr große Längen gibt es noch Stabverbinder.

Eignung für Kletterpflanzen

Die 10 mm Baureihe ist für alle Kletterpflanzen geeignet. Das gilt auch für die sogenannten "Starkschlinger" wie Blauregen, Knöterich und Baumwürger, die Triebe müssen dann nicht wie bei Seilen "abgeringelt" werden.

Grundformen

In der Übersicht unten sehen Sie, welche unserer 54 "Seil-Grundformen" auch als Stabsysteme mit 10 mm Stäben darstellbar sind. Ein Sonderfall ist die Grundform Nr. 8030 (Gitter statt einzelner Stäbe), Erklärungen dazu folgen weiter unten. Zusätzlich können Sie prüfen, ob eine von Ihnen gewählte Grundform auch mit dem Wuchs bestimmter Kletterpflanzen harmoniert bzw. ob die jeweilige Grundform dort empfohlen wird.

Stab- und Winkelformen

Am einfachsten ist es, jeden Stab einzeln an der Wand zu befestigen. Dazu erhält ein 3,15 m langer Stab drei Stabhalter. Werden Stäbe wie auf dem Foto eingekürzt, z. B. auf 2 m, genügen 2 Halterungen. Mit Verbindern lassen sich Stäbe auch verlängern.

Etwas komplizierter sind abgewinkelte Formen, weil hier durch die Bauweise der Stabklemme ein "Versatz" entsteht. Einer der beiden Stäbe liegt dann näher an der Wand, der andere 1 cm weiter entfernt. Die Wandhalter sollten deshalb 40 - 50 cm von der Winkelstelle entfernt angeordnet sein, damit dieser Versatz durch geringe Biegung der Stäbe hergestellt werden kann.

Montage von Stab- und Winkelformen

Bitte beachten Sie die Empfehlungen bei den jeweiligen Stabhaltern, vor allem das dorf beschriebene Ausfluchten mit Maurerschnur. Verbinder bei langen Stäben sind nur eine Justier- bzw. Montagehilfe, aber rein statisch gesehen keine stabile Verlängerung des Stabes. JEDER einzelne Stab muss sicher an der Wand befestigt werden. Bei senkrechten Achsen wird so verfahren: Der unterste Stab wird zuerst an der Wand montiert. dann wird oben ein Verbinder und ein weiterer Stab aufgesetzt und ebenfalls an der Wand befestigt. Achtung: Das vorherige Verbinden von Stäben birgt die Gefahr, dass die Verbindung nicht zugfest ist, sich löst und Stäbe vom Baugerüst herunter fallen (Unfallschutz). Deshalb dürfen Stäbe nicht schon dor der Wandmontage miteinander verbunden werden.

Gitterformen mit "Maschen" bis 75 cm x 75 cm

Hier geht es vor allem um die Grundform Nr. 8030 s. Übersicht unten, und zwar mit sehr großen "Maschen" bis 75 cm x 75 cm. Wegen der hohen Steifigkeit der 10 mm Stäbe sind hier Preisvorteile gegenüber der 8 mm Baureihe erreichbar, gerade bei Wänden mit WDVS, weil deutlich weniger Gitterhalter nötig sind.

Entscheidend ist allerdings die Zahl der Gitter-Achsen. Es geht lertztlich darum, dass von Gitterhalter zu Gitterhalter ein Maß von ca. 2,25 m möglichst nicht überschritten wird, sowohl in waagerechter als auch senkrechter Richtung. Für 10 mm Gitter mit (annähernd) quadratischen Maschen gilt folgende Empfehlung: Die Anzahl der senkrechten Achsen sollte ein "Vielfaches von Drei" plus "Eins" sein, die so errechneten Menge der Gitterachsen wären also 4, 7, 10, 13, 16 usw.. Auf  der ersten und auf jeder weiteren dritten Achse werden dann Gitterhalter platziert. Die Anzahl der waagerechten Achsen sollte ein "Vielfaches von Drei" plus "Zwei" sein, die so errechneten Achs-Mengen wäre also 5, 8, 11, 14, 17 usw.. Zwischen der ersten und zweiten und jeweils drei Achsen weiter werden die Gitterhalter platziert.

Gitterformen mit kleineren Maschen

Theoretisch lassen sich mit 10 mm Stäben auch engmaschige Gitter unterhalb des Rasters von 75 cm x 75 cm formen, aber dafür sind die kleinen Durchmesser 6 mm und 8 mm geeigneter.

Montage von Gitterformen

Ein modulares Gitter lässt sich auch an der Wand zusammenfügen. Dazu werden an den geplanten Stellen zunächst die Gitterhalter gesetzt und darin einzelne Stäbe montiert, meist Senkrechtstäbe. Auf die waagerechten Stäbe werden dann die Stabklemmen gefädelt, dann werden die Waagerechtstäbe auf den Senkrechtstäben oder dahinter montiert.

Um die Gitter-Struktur zu verdichten, können zuletzt noch zusätzliche Senkrechtstäbe montiert werden. Diese werden dann nur mit Stabklemmen auf den Waagerechtstäben befestigt, es werden alo keine zuätzlichen Gitterhalter benötigt.

Weitere Details

Sie können beliebig viele Waagerecht- und Senkrechtstäbe kombinieren. Es sind allerdings nur Winkel von 90 Grad oder Rhombenformen mit 45 / 135 Grad möglich, und an jedem Kreuzpunkt dürfen sich maximal 2 Stäbe kreuzen. Wegen der Stabilität sollte JEDER Kreuzungspunkt mit einer Stabklemme versehen werden. Der Überständ der Stäbe sollte gering sein, um Verletzungen vorzubeugen. Wir empfehlen einen Überstand von ca. 1,5 cm außerhalb der imaginären Achse. Das bedeutet, dass bei einem Gitter von 50 cm Breite wie auf dem Foto die imaginären Achsen der beiden senkrechten Rand-Stäbe 47 cm (50 cm - 2 x 1,5 cm) auseinander liegen. Die Gitterhalter haben somit in der Waagerechten einen Abstand von 47 cm.

Es ist festzulegen, ob die Senkrechtstäbe oder die Waagerechtstäbe "vorne", also weiter weg von der Wand liegen sollen. Auch die Sichtseite für die Stabklemmen ist festzulegen: Manipulationssichere "Knopf"-Optik oder ein eher technisches Aussehen mit sichtbarer Madenschraube. Zur Menge und Anordnung von Gitterhaltern beachten Sie bitte unsere Tipps.

Traubenfreie Rebe an einem Stabsystem ca. 2 m hoch / 0,5 m breit analog zu 2 x Grundform 1020 s. unten
Traubenfreie Rebe an einem Stabsystem ca. 2 m hoch / 0,5 m breit analog zu 2 x Grundform 1020 s. unten
Abgewinkelte Rankhilfe für Starkschlinger (Blauregen, Wisteria sinensis)
Abgewinkelte Rankhilfe für Starkschlinger (Blauregen, Wisteria sinensis)

Für 10 mm-Stäbe geeignete Grundformen

Bitte klicken Sie auf die Grafiken, um die Detailansicht des jeweiligen Systems aufzurufen!

   = geeignet               = bedingt geeignet               = nicht geeignet