• Deutsch
  • English
  • Français

Pflanzung und Pflege von Mandevillas

Eigentlich ist alles ganz einfach: Mandevillas sind pflegeleicht, sie werden nicht von Schädlingen oder Pilzen befallen und brauchen kaum Wasser.... Wollen Sie Ihr Blütenwunder aber bis zum Spätherbst bestaunen, empfiehlt sich etwas mehr "Tiefgang" bei diesem Thema. Nachfolgend wird gezeigt, worauf es ankommt. Bitte beachten Sie auch die Hinweise unter "Allgemeines" und "Sorten".

Beim Gießen einer Mandevilla

Ansprüche / Aufstellung / Pflanzung

Günstig sind warme, sonnige bis halbschattige Standorte, am besten Ost- bis Westwände oder im Innenraum helle Wintergärten. Da Mandevilla nur bis zum Frost draußen bleiben, werden sie als Topfpflanzen kultiviert. Das hat auch den Vorteil, dass die Blüten sofort höher stehen als bei Erdpflanzung. Die Pflanzen können wenn nicht anders möglich im gelieferten Topf bleiben, vor allem die XL-Typen in den großen "Dekotöpfen". Allgemein ist aber ein Umpflanzen in größere Töpfe sinnvoll, weil das den Wuchs verstärkt und sich mehr Blüten bilden. Es wird sehr vorsichtig mit Torf-Gartenerde-Mischung umgepflanzt, unten im Pflanzkübel sollte eine Kiesschicht sein (Drainage). Bei den S- und M-Typen sind 4 - 10 Liter Topfinhalt sinnvoll, bei den starkwüchsigen XL-Typen 8 - 25 Liter. Wirkungsvoll sind schlanke, hohe Töpfe, und wenn irgend möglich, sollten die Töpfe noch erhöht stehen, um die Blüten bald in Gesichtshöhe zu bringen. Die Töpfe sind gegen übermäßige Erwärmung zu schützen, sollten also nicht schwarz sein. Es ist aber auch möglich, zusätzlich Übertöpfe als Schutz zu benutzen. Des weiteren muss die Aufstellung wind- und ggf. diebstahlsicher sein. Werden Übertöpfe oder Unterschalen benutzt, darf dort nach dem Gießen kein Wasser stehen bleiben. Staunässe ist tödlich! Zu Rankhilfen s. unter Allgemeines.

Gießen

Ja, es genügt tatsächlich, 1 - 2 Mal wöchentlich zu gießen. Die Pflanzen bilden Speicherwurzeln, horten Wasser und verbrauchen sehr wenig davon, weil ihre Blätter mit Wachs überzogen sind. In Hitzeperioden ist allerdings täglich zu gießen. Öfter zu gießen ist ggf. sinnvoll, um das Längen-Wachstum anzuregen!

Staunässe ist für eine Mandevilla tödlich. Deshalb darf nach dem Gießen kein Wasser in Übertöpfen und Schalen verbleiben. Bitte denken Sie  daran, nach dem Gießen Wasserreste auszuschütten!

Düngen

Die von FassadenGrün angebotenen Mandevilla sind mit Langzeitdünger versorgt. Trotzdem, gerade wenn umgepflanzt wurde, kann aller 1 - 2 Wochen ein Flüssigdünger gegeben werden. Womöglich begünstigt das auch die Blütenfärbung.

Schnitt

Eigentlich werden Mandevillas nicht beschnitten. Die Pflanzen "putzen" sich, das heißt die verwelkten Blüten vertrocknen und fallen ab. Ggf. werden sie per Hand abgezupft. Der kostbare Triebzuwachs wird nicht gekürzt. Werden Triebe doch zu lang, lassen sie sich wieder nach unten wickeln und bilden dort neue Knospen.

Überwinterung

Mandevilla-Pflanzen sind für eine Saison konzipiert. Sie werden über viele Monate in zum Teil beheizten Gewächshäusern vorgezogen, damit sie bei Auslieferung im April / Mai beim Kunden blühen. Natürlich lassen sich Mandevilla überwintern, das ist aber etwas für Liebhaber. Nötig ist ein heller Platz und 10 - 15 Grad Celsius, also z. B. ein Wintergarten oder ein ungeheiztes Treppenhaus. Hier kann mitunter Blattlaus-Befall auftreten. Nach dem Überwintern werden die Pflanzen stark zurück geschnitten und gedüngt. Gerade die Pflanzen der Wuchstypen S und M haben dann im Folgejahr sehr dünne, lange Triebe, auch die Blüte setzt viel später ein.

Mandevilla in einem hohen Topf