• Deutsch
  • English
  • Français

Spalierhalter M8 "Styro", AS 08555

Halter für Spaliere in Dämmung

Produktblatt

Beschreibung / Preis

Anker aus Edelstahl A2 (A4), mit zwei Flachmuttern und Federringen zum beidseitigen Fassen des zu befestigenden Holmes, Schaft M8, Sechskant-Flanschmutter, gewölbte Druckscheibe mit aufkaschierter Dichtung, große Abdeckscheibe d=60 mm für den Bohrlochabschluss, Dichtung aus wetterfestem Schaumstoff, integrierter Nylon-Gewindedübel.

 >>> Preis.

 

 Verwendung

Eine preisgünstige Möglichkeit zur Anbringung Spalieren aus Holz auf Dämmung ab 10 cm Schichtstärke. Für Hartschaum, Styropor ("Styro"), Holzweichfaserplatten usw.. Nicht geeignet für Mineralwolle und andere flockige oder geschüttete Dämmstoffe. Ohne Aufschneiden der Fassade. Bildet keine Wärmebrücke! Allerdings nur für geringe bis mittlere Lasten. Wandabstand 20 mm, der tatsächliche Wandabstand errechnet sich aus dem Wandspalt und der Summe der aufgeschraubten Querschnitte und kann bei Lattungs-Stärken von ca. 20/20 mm dann bis zu 60 mm betragen. Bitte nutzen Sie auch die Tipps zur Schrittfolge bei Planung und Ausführung von Holzspaliere und zur optimalen Spalier-Befestigung.

 

 Empfohlenes Werkzeug

Für die Vorbohrung (8-12 mm) Hammerbohrer HB 44444. Alternativ Betonbohrer, preiswerte Steinbohrer oder Universalbohrer. Für die 2. Bohrung: Hammerbohrer HB 16160.

 

 Montage

Mit einem Bohrer d = 8 - 12 mm nur etwas vorbohren (Bild 02), um die Putzschicht zu durchstoßen, dann mit einem Bohrer d = 16 mm ca. 15 - 25 mm tief und ohne Hammerschlag bohren, um eine gerade Führung für den Dübelschaft zu erstellen. Bei Holzweichfaserplatten und Heraklith-Platten: Hier erfolgt die 16 mm Bohrung bis in ca. 90 mm Tiefe. Anschließend den Punkthalter mit einem 13-er Maulschlüssel an der Flanschmutter fassen und unter Druck von hinten (Handballen mit Arbeitshandschuh - Bild 03) vorsichtig eindrehen, bis das Gewinde greift und er lot- und waagerecht ausgerichtet ist. Dann den Punkthalter weiter eindrehen, dabei ständig die lot- und waagerechte Ausrichtung prüfen und ggf. durch Seitendruck korrigieren. Gedreht wird, bis der Widerstand deutlich ansteigt und die Schaumstoffdichtung zusammen gedrückt ist (Bild 04). Die große Abdeckscheibe muss durch die Dichtung hindurch quasi Kontakt zur Körnung des Putzes haben, um als Druckscheibe wirken zu können. Anschließend wird der jeweilige Spalier-Holm zwischen den beiden Federringen und Anpressmuttern montiert. Ist der Holm zu dick, erfolgt die Befestigung ohne Federringe, oder das Bohrloch wird vorne "eingetopft" bzw. eingesenkt.

 

 Herkunft

Eigene Fertigung "Made in Germany": Schaft aus Niedersachsen, Druckscheibe aus Nordrhein-Westfalen, Dübelsystem aus Bayern, Abdeckscheibe Handelsware, Schaumstoffdichtung aus Thüringen, Kleinteile aus Fernost

Bohren in Dämmung
Bild 02: Durchstoßen der Putzschicht
Befestigungssystem eindrehen
Bild 03: Beginn des Eindrehens mit Druck von hinten
Spalierhalter eindrehen
Bild 04: Eindrehen des Spalierhalters mittels Maulschlüssel