Spalierhalter M12 f. Stützkonus / WDVS, AS 12XX4

Ankerschraube M12 Edelstahl

Produktblatt

Beschreibung / Preis

Ankerschraube mit größerer Abdeckscheibe als AS 12XX2, aus Edelstahl A 2, mit variabler Länge, Gewindeschaft M12, mit zwei Muttern und Federringen zum beidseitigen Fassen des zu befestigenden Holmes, mit 2 Kontermuttern (abweichend vom Foto rechts), Federring und Abdeckscheibe d=40 mm für den Bohrlochabschluss. Dichtung aus Spezialschaumstoff. Wärmebrücken-Reduzierung durch Klebemontage mit Verbundmörtel, spreizdruckfreie Verankerung.

>>> Preis.

 

Verwendung

Bitte nutzen Sie auch die Tipps zur optimalen Spalier-Befestigung. Eine preisgünstige Möglichkeit zur dauerhaft korrosionsfreien Wandbefestigung handelsüblicher Holzspaliere und besonders auch für Querholme klassischer Holzspaliere auf Wänden mit Dämmung, in Verbindung mit einem modellierten Stützkonus. Verwendbar bis 12 cm Dämmplatten-Stärke. Ohne Aufschneiden der Fassade. Die Materialbreite der zu befestigenden Holzteile sollte - wegen der erforderlichen Durchgangsbohrung von 12 mm - mindestens 27 - 30 mm betragen, um den Querschnitt nicht zu sehr zu schwächen.

Je nach Schaftlänge s. unten Wandabstand (Spalt) von ca. 2 - 4 cm. Der tatsächliche Wandabstand errechnet sich aus dem Wandspalt und der Summe der aufgeschraubten Querschnitte und kann bei Lattungs-Stärken von ca. 27/27 mm dann bis zu 10 cm betragen. Bei breiten Spalieren etwa im Abstand von 1,0 bis 1,5 m (abhängig von Stärke und Durchbiegung des Holzquerschnitts) jeweils eine Ankerschraube in den Holm setzen.

Der Wandspalt sollte dann aus statischen Gründen so wenig wie möglich, also ca. 20 mm betragen.  Die Spalte "Mauerwerk mit Putz" ist dann zu benutzen, wenn die Wärmedämmung auf einen Altbau mit Außenputz (unter der Dämmung) aufgebracht wurde.

Verschiedene Längen gemäß den Artikelnummern der Tabelle, die 3. und 4. Ziffer geben die Schaftlänge in cm an. Die Anwendungsfälle  berücksichtigen bereits ca. 1 cm Zusatzlänge für den armierten Außenputz und die Klebeschicht des WDVS. Die Spalte "Mauerwerk mit Putz" bitte nur nutzen, wenn die Wärmedämmung auf einen Altbau mit bereits vorhandenem Außenputz nachträglich aufgebracht wurde.  Bitte notieren Sie die von Ihnen gewünschte Artikelnummer und geben Sie diese im weiteren Bestellverlauf des Onlineshops (bei "Kasse" im Feld "Anmerkungen") ein:

 

Verfügbare Längen

gewünschter Wandabstand

Mauerwerk ohne Putz (meist Neubau)

Hohl- und Vollmauerwerk mit Putz (meist Altbau)

4 cm
(bei Wärmedämmung
6 cm)

AS 12244

AS 12264

2 cm
(bei Wärmedämmung
8 cm)

AS 12244

AS 12264

4 cm
(bei Wärmedämmung
8 cm)

AS 12264

AS 12284

2 cm
(bei Wärmedämmung
10 cm)

AS 12264

AS 12284

4 cm
(bei Wärmedämmung
10 cm)

AS 12284

AS 12304

2 cm
(bei Wärmedämmung
12 cm)

AS 12284

AS 12304

4 cm
(bei Wärmedämmung
12 cm)

AS 12304

AS 12324

Bitte beachten Sie: Die Tabelle gilt für die Befestigung von Spalierholmen mit ca. 30 mm Stärke. Werden statt dessen grazile Fertigspaliere mit beispielsweise nur 10 mm Materialstärke montiert, ist jeweils eine 20 mm kürzere Ankerschraube zu wählen. Die Stärke der Wärmedämmung meint die reine Dämmschicht, in der Schaftlänge sind zusätzlich noch ca. 1 cm Reserve für Kleberschicht und Putz enthalten.

 

Empfohlenes Werkzeug

Hammerbohrer HB 16310, alternativ Schlagbohrer SB 16400.

 

Montage

Bitte ggf. die Schrittfolge zur Planung und Ausführung von Holzspalieren, das Merkblatt Bohrarbeiten und die Anleitung des Verbundmörtels beachten. Für eine optimale Abdichtung sollte der Putz einigermaßen eben sein oder hergerichtet (abgeschmirgelt) werden. Die zu befestigenden Holzteile erhalten an den jeweiligen Befestigungsstellen eine Durchgangsbohrung von  12 mm, die Wand erhält eine Bohrung von 16 mm, um einen 2 mm Ringspalt mit dem schlecht wärmeleitenden Verbundmörtel füllen zu können (Unterbrechnung des direkten Kontaktes von Ankerschraube zum Untergrund, Reduzierung der Wärmebrücke). Bohrtiefe ca. 10 - 13 cm je nach gewünschtem Wandabstand. Bei Hohlmauerwerk zusätzlich Siebdübel extra lang SD 16130 verwenden, Bohrung dann ca. 140 mm tief. Dann noch das Bohrloch im Bereich der Dämmung nach hinten mit einem Steinbohrer konisch auffräsen, absaugen oder ausblasen. Der kreisförmige Kegel-Grund sollte im Durchmesser etwa 10 - 20 % kleiner als die Dämmstoff-Dicke sein, also bei 10 cm Dämmung ca. 8-9 cm Kreis-Durchmesser. Vorsicht: Der vordere Bereich der Bohrung darf sich nicht wesentlich vergrößern, weil sonst die Dichtung nicht greift. Wenn möglich, Bohrer mit kleinerem Durchmesser, z. B. 8 - 10 mm verwenden. Hier den Verbundmörtel vorher in Kühlschrank oder kaltem Wasser kühlen, um Aushärte-Zeit zu verlängern! Dann zeitgleich mit dem eigentlichen Bohrloch auch den ausgefrästen Hohlraum zu ca. 2/3 - 3/4 mit Mörtel füllen.

Bewegliche Teile der Ankerschraube zum Kopf schieben, Schaft drehend in den Verbundmörtel einschieben, positionieren und ggf. von unten gegen Absacken während des Abbindens sichern. Heraus quellenden Mörtel mittels Lappen entfernen.

Der verdrängte Mörtel füllt jetzt auch den Rest des Hohlraumes. Bei zu groß geratenen Bohrungen den Mörtel als Spachtelmasse nutzen, um erneut ein genügend großes Auflager für die Dichtung zu schaffen. Ggf. Überstand ausbilden und nach dem Erhärten abschmirgeln. Nach dem Abbinden hat sich innen ein an der tragenden Wand anliegender Stützkörper aus Mörtelmasse gebildet. Nach dem Abbinden die Abdeckscheibe nebst aufkaschierter Dichtung zur Wand schieben und sanft durch die erste der beiden Flachmuttern andrücken, bis nur noch eine schmale Sicht-Fuge zwischen Abdeckscheibe und Wand erkennbar ist. Dieser optimale Zustand wird durch Verspannen beider Flachmuttern gegeneinander mit Hilfe von zwei Maulschlüsseln ("Kontern") dauerhaft fixiert. Anschließend wird der jeweilige Holm zwischen den beiden Federringen und Anpressmuttern am vorderen Schaft der Ankerschraube montiert.

 

Herkunft

"Made in Germany", Sechskantmuttern aus Fernost.

Begrünung auf Außendämmung
Ankerschraube aus Edelstahl
Ansicht von hinten: Bei der AS 12XX4-Serie für Wärmedämmung ist die Dichtscheibe aus einem 5 mm starken Spezialschaumstoff, so dass schon mit geringem Druck der Stellmutter eine Abdichtung auf dem wenig druckfestem Untergrund erzielt wird.
Befestigung in dicker Dämmung
Der Stützkonus in der durchbohrten Dämmung (rot) hilft, den Biegewiderstand des Elementes zu erhöhen.