Wilder Wein, dreilappig

Auch "Kletterwein" oder "Mauerkatze" genannt, lat.: Parthenocissus tricuspidata "Veitchii". Dieser Wilde Wein begrünt  als "Selbstklimmer" schnell große Flächen. Auch der anfängliche Verzicht auf Rankhilfen und die rote Herbstfärbung machen ihn so beliebt. Neben dem Efeu ist er "des Deutschen liebstes Kind" in der Fassadenbegrünung.

Wilder Wein mit hellen Neutrieben und schon beginnender Laubfärbung

Ansprüche

Vollsonniger bis (halb-)schattiger Standort, bei Sonne schönere Herbstfärbung.

Eigenschaften und Schnitt

Selbstklimmer, die Haftscheiben nehmen fast jede Oberfläche an. Auch als Hängepflanze. Wuchshöhe 20 m und mehr, jährlicher Triebzuwachs 1 - 2 m. Belaubung von Mai bis Oktober. Unauffällige, winzige grüngelbe Blüten im Frühsommer, dann kleine blauschwarze Beeren, nach dem Laubfall beliebte Vogelnahrung. Sommerschnitt je nach Bedarf, um dem kräftigen Wuchs Einhalt zu gebieten, Winterschnitt wie auf den Fotos beschrieben.

Rankhilfen an Fassaden

Diese, aber auch nur diese Art Wilder Wein kommt oft völlig ohne Rankhilfen aus. In Einzelfällen, z. B. an windexponierten Wänden und bei WDVS, können Absturzsicherungen als Seilsysteme (s. unten) als einfacher oder mittlerer Bausatz, bei großen Höhen auch als schwerer / massiver Bausatz erforderlich sein. Bei sehr alten Exemplaren kann das Stammgerüst gemäß Seilsystem 1010 geheftet werden.

Bemerkungen

Wilder Wein kann starke Bauschäden verursachen! Die Pflanze wächst teilweise negativ phototrop (lichtfliehend), die Triebe können mit ihrem Dickenwachstum Bauteile absprengen, Rolladenkästen verstopfen und Dachschindeln anheben. Bei ungenügender Laubentfernung kann die Dachentwässerung verstopfen.

Eine häufig gestellte Frage im Zuge einer Fassadensanierung ist die des Umgangs mit den beim Abreißen der Pflanze an der Wand verbleibenden Haftfüßen: Hier hilft nur Abflammen und anschließend neu Malern.

Geeignete Seilsysteme?

Bitte klicken Sie auf das Bild, um zur Eignungstabelle nach unten zu springen.

Wilder Wein an einer ausdrucksstarken, nicht nachträglich gedämmten Fassade von Plattenbauten (WBS 70)
Wilder Wein, Quedlinburg / Sachsen-Anhalt
Wilder Wein nach dem Austrieb
Wilder Wein nach dem Austrieb im Frühjahr, noch in ganz hellem Grün.
Wilder Wein an Giebelwand
Wilder Wein an einer fensterlosen Brandwand
Herbstlaub bei Parthenocissus tricuspidata
Herbstschmuck
Beginnende Färbung
Berlin, Preußische Staatsbibliothek, die unteren Wandbereiche liegen mehr im Schatten und haben eine eher gelbe Herbstfärbung.
Gera / Thüringen: Ein offenbar nach der Fassadensanierung wieder angehefteter "Weinbaum". Auch hier lässt sich nur mit ständiger Pflege ein Vollbewuchs vermeiden.
Volle Herbstfärbung
Dreilappiger Wilder Wein braucht an Wänden - entgegen dem Foto - meist keine Kletterhilfen, höchstens einige (wandnahe!) Seile als Absturzsicherung bei hohen Begrünungen.
Dreilappiger Wilder Wein klettert mit sehr kräftigen Haftscheiben, in Österreich wird er deshalb "Mauerkatze" genannt.
Halberstadt / Sachsen-Anhalt: Nochmals ein Plädoyer dafür, den Vollbewuchs bei ausdrucksstarken Fassaden ggf. zu verhindern. Mit noch mehr (Wand-) Gelb statt Grün wäre dieses Ensemble reizvoller!
Diese Begrünung ist so reizvoll, weil die Wand nicht völlig zugewachsen ist. Nur durch regelmäßige Pflege und Schnitt lässt sich dieser Zustand aufrecht erhalten.
Leipzig / Sachsen, Uni-Klinikum: Eine solch massive Begrünung ist natürlich auch eine ideale Kletterhilfe für Insekten (Spinnen!), Mäuse (ja wirklich) und Aufenthaltsort für ganztägig tschilpende Spatzen. Das sollte bedacht sein. Trotzdem ist dies nicht das einzige Klinikgebäude in Deutschland, welches mit Wildem Wein begrünt wurde.
Hier wird dem Wilden Wein durch regelmäßigen Schnitt eine klare, horizontale Grenze gesetzt. Ohne diese würde er schnell das Dach erobern.
Das Erscheinungsbild im Winter wird oft als problematisch angesehen.
Erreicht Wilder Wein das Dach, sollte alljährlich mindestens ein meterbreiter Streifen wieder frei geschnitten werden, am besten in der laubfreien Zeit. Genügt das nicht, ist mindestens ein zusätzlicher Sommerschnitt erforderlich. Diese Arbeit ist aufwendig und teuer, besonders wenn Hebebühnen zum Einsatz kommen müssen. Deshalb haben sich viele Hausbesitzer wieder von ihrem grünen Pelz getrennt.
Der Schnitt sollte jedes Jahr wiederholt werden, denn schnell ist der frei geschnittene Bereich wieder zugewachsen, und die Pflanze will erneut in den Traufkasten eindringen.
Laubfall in zwei Etappen: Erst die Blätter, dann die Blattstiele
Junger, hängender Trieb, an den Enden der vielfach gegabelten Ranken sind bereits die Haftfüße zu erahnen.
Waagerechtes Gesims als Wuchsbremse
Durch Sommerschnitt in Form gehaltener Wilder Wein
Begrünung eines Betonmastes im ffentlichen Straßenraum
Mitunter kommt es zum Abreißen von Laubmatten des Wilden Weines infolge von Regen (Gewichtserhöhung) und Wind. Hier kann eine Absturzsicherung aus Drahtseil - s. unten- vorbeugen.

Geeignete Seilsysteme für Dreilapp. Wilden Wein (Absturzsicherung)

Bitte klicken Sie auf die Grafiken, um die Detailansicht des jeweiligen Systems aufzurufen!

 = geeignet             = bedingt geeignet             = nicht geeignet