Mini-Kiwi

Mini-Kiwis sind dort interessant, wo das Klima für echte Kiwis zu rauh ist. Ein weiterer Pluspunkt: Ihr Laub ist robust und haftet als Blattschmuck vom zeitigen Frühjahr bis zum Spätherbst. Minikiwis sind vor allem für Pergolen, Lauben, Überdachungen usw. geeignet, werden mitunter aber auch an Fassaden kultiviert und deshalb hier als Spalierobst vorgestellt. Ergänzend gibt es noch eine Zier-Kiwi.

("Kiwibeere", "Honigbeere", "Kiwai", "Scharfzähniger o. Gelber Strahlengriffel",  lat.: Actinidia arguta)

Minikiwis vor der Reife

Ansprüche / Bezugsquellen

Sonnig und windgeschützt auch noch in rauhen Lagen bis ca. 600 m Höhe. Frischer bis feuchter, humoser Gartenboden, bei trockenem Standort öfter gießen. Staunässe vermeiden. Spezialist für Mini-Kiwis ist Werner Merkel aus Chemnitz, seine und andere Züchtungen erhalten Sie z. B. über kiwiri.de.

Eigenschaften und Schnitt

Schlingpflanze, stammt aus Japan, China und Korea. Ertragssicher, anspruchslos und pflegeleicht. Wuchs etwas schwächer als bei Echter Kiwi, Wuchshöhe bis ca. 15 m. Glatte, braunrote Triebe ohne Behaarung. Lange Belaubung von April bis November, Blattgesundheit sehr gut. (Gelb-) weiße Blüten im Juni/Juli, meist unter dem Laub. Kleine Früchte, bis kurz vor dem Frost hängen lassen, um Reife zu fördern. Sehr hoher Gehalt an Vitamin C, lagerfähig mit Nachreifung (Kühlschrank). Schnitt jährlich zur Auslichtung. Gelbe Herbstfärbung! Einhäusig (s. oben) ist die Kiwisorte "Issai". Aufgrund der hohen Frostfestigkeit ist bedingt sogar Kübelkultur möglich. Sehr große Ähnlichkeit zu Celastrus, besonders zu C. scandens. Celastrus hat jedoch nicht so ausgeprägte keulenförmige Zweig-Verdickung unter jedem Blattstiel und nicht so nadelscharf geschnittene Blattränder.

Rankhilfen an Fassaden

Geeignete Seilsysteme s. unten, Stammführung ähnlich wie dort jeweils für Weinreben skizziert. Mittlere, besser schwere / massive Bausätze.  Der Stammaufbau sollte am besten parallel ohne Umschlingung erfolgen wie bei Blauregen beschrieben. Bei Pergola-Erziehung Achsabstand der einzelnen Drähte  40 -50 cm, aber nur an jeden 2. Draht wird ein Ast aufgebaut, die Zwischendrähte tragen die sich bildende Laubmatte. Achsabstände bei Wandspalieren wie bei "Formgehölzen" aufgeführt, Abstand der dominanten Achsen ca. 35 - 40 cm. Blitzableiter, Fallrohre, Dachrinnen usw. dürfen nicht dauerhaft erfasst werden, deshalb stets ca. 1 m Abstand dahin und zur Traufe halten, sowohl seitwärts als auch nach oben!

Geeignete Seilsysteme?

Bitte klicken Sie auf das Bild, um zur Eignungstabelle nach unten zu springen.

Actinidia arguta mit Laubfärbung spät im Herbst
Aufbau einer Mini-Kiwi an Drahtseilen, mittlere Bauweise "Classic"
Scharfzähniger Strahlengriffel Actinidia arguta
Kiwibeere ohne Sommerschnitt
Actinidie arguta an einer Fassade
Mini-Kiwi ohne Sommerschnitt
Fassadenbegrünung mit Kleiner Kiwi an Drähten
Kleine Kiwi an Drähten

Geeignete Seilsysteme für Mini-Kiwi

Bitte klicken Sie auf die Grafiken, um die Detailansicht des jeweiligen Systems aufzurufen!

 = geeignet             = bedingt geeignet             = nicht geeignet